Bern/Brugg AG - Das Jungunternehmen Smart Energy Link spannt mit Smart Energy Control aus dem Technopark Aargau in Brugg zusammen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen ihre Marktposition im Bereich intelligente Energiesysteme ausbauen.

„Die Zusammenführung bringt den Kunden beider Unternehmen zusätzliche Vorteile“, wird Tobias Stahel, CEO der Smart Energy Link AG (SEL), in der entsprechenden Mitteilung von SEL zitiert. „Wir können die Kunden von Smart Energy Control ohne Unterbruch bei uns weiter bedienen und gleichzeitig bauen wir unsere Kompetenzen aus, wovon wiederum unsere bestehenden Kunden profitieren.“

SEL ist auf die Entwicklung von Lösungen für den Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Frutigen BE und Zentrale in Bern macht die Nutzung des selbst produzierten Solarstroms wirtschaftlich und bequem. Bei der Verbindung von Solarstromproduktion mit der Wärmeerzeugung und der Elektromobilität sollen jetzt mehrere technische Konzepte von Smart Energy Control (SEC) in die Lösungen von SEL integriert werden.

Der Gründer von SEC, David Zogg, wird bei SEL als Berater tätig sein und zudem in den SEL-Verwaltungsrat einziehen. „Was wir bisher erarbeitet haben, leistet ab sofort bei SEL einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050, insbesondere in Bezug auf erneuerbare Energien und die dezentrale Stromversorgung“, wird der Professor und Dozent für Regelungstechnik an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in der Mitteilung zitiert. Die beiden Partnerunternehmen wollen ihre Marktposition im Bereich intelligenter Energiesysteme ausbauen. Dazu werden ihre intelligenten Steuerungen von Wärmepumpen und Elektroautoladestationen darauf ausgerichtet, den selbstproduzierten Solarstrom „genau dann optimal zu nutzen, wenn er produziert wird und somit zur Verfügung steht“, heisst es in der Mitteilung. hs