Altdorf UR - Die Kraftwerk Schächen AG wird ihr neues Wasserkraftwerk Ende Juni feierlich eröffnen. Bis dahin sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein. Das Kraftwerk produziert seit dem 20. November Strom für das EWA-Verteilnetz.

Die offizielle Einweihung des neuen Kraftwerks (KW) Schächen soll am 27. Juni 2020 stattfinden. Das gibt die Kraftwerk Schächen AG vorbehaltlich der Entwicklungen in der Corona-Krise in einer Medienmitteilung bekannt. Die abschliessenden Bauarbeiten seien „auf Kurs“. 

Nach acht Jahren „aufwändiger Planungs- und Bewilligungsverfahren“ habe das Kraftwerk im RUAG-Areal nach nur etwas mehr als einem Jahr Bauzeit in Betrieb genommen werden können. Es ging am 20. November 2019 ans Netz. Seither produziert es Strom für das Verteilnetz der Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA). Mit einer Leistung von 16,4 Gigawattstunden versorgt es 3600 Haushalte.

„Sieht man die Herausforderungen bei diesem Projekt, ist die kurze Bauzeit umso bemerkenswerter“, so der Verwaltungsratspräsident der KW Schächen AG, Werner Jauch. Nur schon der Bau im dichtbesiedelten Wohn- und Wirtschaftsraum sei „sehr anspruchsvoll“ gewesen. Auch die Verlegung der Druckleitung entlang der Klausenstrasse in Bürglen und Kirchenrütti habe „die Planungs- und Baukunst nochmals vor zusätzliche schwierige Aufgaben“ gestellt, heisst es in der Medienmitteilung.

Aus heutiger Sicht könnten sowohl der Terminplan als auch das Budget eingehalten werden. Jedoch funktionierte die Lieferkette wegen der Corona-Krise nicht mehr einwandfrei. Dies stelle eine weitere Herausforderung dar, so Jauch. Aufträge in Höhe von 16 Millionen würden an Unternehmen im Kanton Uri fliessen. Das entspreche 75 Prozent der Gesamtinvestition von 21,4 Millionen Franken.

An der KW Schächen AG sind die EWA mit 51 Prozent, der Kanton Uri mit 34 Prozent und die Korporation Uri mit 15 Prozent beteiligt. Bei den Gesamterneuerungswahlen für den Verwaltungsrat wurden Werner Jauch als Präsident und Rolf Müller als Vizepräsident bestätigt. mm