Granges-Paccot FR - Jean-Michel Bonvin, der abtretende Direktor von Groupe E Greenwatt, schliesst sich mit einem Partner zusammen. Über eine neue Gesellschaft namens Engreen SA werden sie Beteiligungen im Bereich Biomasse verwalten, die bisher durch Group E Greenwatt gehalten wurden.

Groupe E Greenwatt restrukturiert seine Aktivitäten im Bereich der landwirtschaftlichen Biomasse. Das neue Organisationsmodell sei aufgrund einer Verschärfung des Bundesgesetzes über das bäuerliche Bodenrecht nötig, heisst es in einer Medienmitteilung. Dieses lässt eine Kapitalbeteiligung von Energieunternehmen an neuen Biomasseunternehmen nicht länger zu.

Der abtretende Direktor von Groupe E Greenwatt, Jean-Michel Bonvin, hat im August eine Zusammenarbeit mit dem Neuenburger Geschäftsmann Pierre-Olivier Chave beschlossen. Die Partner haben dabei die neue Gesellschaft Engreen SA gegründet. Diese hält und verwaltet zehn bisher durch Groupe E Greenwatt gehaltenen Beteiligungen an im Bereich Biomasse tätigen Gesellschaften. Die installierte Gesamtleistung beläuft sich laut Groupe E auf 4,7 Megawatt bei einer Stromerzeugung von 31,2 Millionen Kilowattstunden. Heute liegt das Entwicklungspotenzial im Erwerb und in der Bewirtschaftung organischer Abfälle. In diesem Bereich möchte dieEngreen SA ihre Aktivitäten weiterentwickeln, heisst es.

Groupe E Greenwatt bleibt den Angaben zufolge mit 36 Prozent der Anteile Hauptaktionärin und gibt die restlichen Anteile zu gleichen Teilen an die beiden neuen Investoren, Bonvin und Chave. ssp