Spreitenbach AG - Im Rahmen einer Wechselausstellung wird das Gebäudemodul Biosphera Equilibrium noch bis Ende November an der Umwelt Arena ausgestellt. Das Gebäude kann mit seiner Solarfassade nicht nur sich selbst versorgen, sondern auch ein Elektroauto laden.

Biosphera Equilibrium wird noch bis zum 29. November ausgestellt, wie einer Mitteilung der Umwelt Arena zu entnehmen ist. Danach wird das Gebäudemodul an weiteren Stationen ausgestellt, so ab dem 2. Dezember in Rorschach SG. Die Präsentation wird von dem Verein Minergie ermöglicht, der das Gebäude auch nach MINERGIE-P-ECO und MINERGIE-A-ECO zertifiziert hat.

Das Gebäudemodul, welches absichtlich als mobiles Gebäude konzipiert wurde, um an verschiedenen Orten präsentiert zu werden, wird seit einigen Jahren immer weiter entwickelt. Dabei wurde auch die Energieversorgung immer effizienter. Heute verfügt die Solarfassade über eine Fläche von 45 Quadratmetern, wie es in einem Beitrag von Nau.ch heisst. Diese produziert viermal mehr Solarstrom, als für den Betrieb des Hauses benötigt werden. So kann Biosphera Equilibrium auch noch ein Elektroauto aufladen – und auch von dem Elektroauto aufgeladen werden.

Biosphera Equilibrium ist so konzipiert worden, dass es wahlweise als Büro, Schulzimmer oder Zuhause genutzt werden kann. An der Umwelt Arena wird es nun als Büro präsentiert. In all seinen Formen soll es jedoch gewährleisten, dass der Nutzer sich dabei wohlfühlt und seine Sinne regenerieren kann, wie es in der Mitteilung der Umwelt Arena heisst. Dazu sind die neuesten Ideen berücksichtigt und neueste Materialien genutzt worden. jh