Laufenburg AG - Bereits in den vergangenen Jahren hat die Energiedienst-Gruppe die Fundamente für eine klimaneutrale Ausrichtung des Unternehmens gelegt. Nun hat der schweizerisch-deutsche Energiedienstleister sein Ziel erreicht: Die Energiedienst-Gruppe ist klimaneutral.

„Seit vielen Jahren unternehmen wir grosse Anstrengungen, um CO2-Emissionen konsequent zu reduzieren und Ressourcen zu schonen“, wird Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, in der entsprechenden Mitteilung des Unternehmens zitiert. Beispielsweise habe der CO2-Ausstoss durch Öl zwischen 2011 und 2019 über den Ersatz von Ölheizungen um mehr als 86 Prozent verringert werden können, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung. Bei Neubauten und Sanierungen von Bestandsgebäuden achtet die Energiedienst-Gruppe auf hohe Nachhaltigkeitsstandards. Für die eigene Fahrzeugflotte wurden in den letzten Jahren rund 130 Elektrofahrzeuge angeschafft. Und die eigene Stromproduktion erfolgt ausschliesslich klimaneutral. Mit der Klimaneutralität habe das Unternehmen also nur „den nächsten logischen Schritt getan“, erklärt Reichert. „Und zwar ab sofort und nicht erst in ein paar Jahren.“

Die Erreichung des Ziels Klimaneutralität sei dem Unternehmen vor allem durch die Nutzung von Ökostrom beim Ausgleich der physisch bedingten Übertragungsverluste gelungen, informiert die Energiedienst-Gruppe in der Mitteilung weiter. Nicht vermeidbare CO2-Emissionen gleicht das Unternehmen durch die Förderungen eines nach dem Goldstandard zertifizierten Windkraftprojekts in der Türkei aus. In diesem Jahr sollen zudem weitere 20 Elektrofahrzeuge angeschafft und eine ökologisch ausgerichtete Richtlinie für Geschäftsreisen entwickelt werden. hs